Oberarmstraffung

Einhergehend mit dem natürlichen Alterungsprozess erschlafft die Haut an den Oberarmen. Eine ausgeprägte Gewichtsabnahme kann diesen Prozess zudem verstärken.

Je nach Ausprägung des Überschusses an Haut und Gewebe ist die Oberarmstraffung, gegebenenfalls in Kombination mit einer Fettabsaugung, die Therapie der Wahl. Die Technik beinhaltet einen Hautschnitt, der unterschiedliche Verläufe haben kann. Die Narben werden an der Innenseite des Oberarmes oder in der Achselhöhle „versteckt“. Diese könne T-, L- oder strichförmig sein. Das überschüssige Hautfettgewebe wird dabei entfernt und teilweise abgesaugt. Die Narben sind kaum sichtbar. Ein Mieder sorgt nach der Operation für die Neuformung der Oberarme.

Gerne beraten wir Sie in einem ausführlichen Gespräch. Hierbei können alle Fragen bezüglich Erfolgschancen und operativer Vorgehensweise beantwortet werden.

Alles auf einen Blick

Klinikaufenthalt stationär/ ambulant
Narkoseverfahren örtliche Betäubung/ Vollnarkose
Behandlungsdauer 1-2 Stunden
Ruhephase 14 Tage/ 6 Wochen kein Sport
Fadenzug 2.-3. Woche